Modulare Ausbildung für alle gängigen Schweißverfahren

Qualifizierung Schweißen

Der Lehrgang „Qualifizierung Schweißen“ mit den Prüfungen nach DIN EN ISO 9606-1 und 9606-2 umfasst alle gängigen Schweißfahren in modularer Struktur. Die Kurse können nach persönlichen Voraussetzungen auf individuelle Bedürfnisse zugeschnitten werden:

Module Wolframinertgas-Schweißen (WIG 141)

Beim Wolframintergas-Schweißen wird eine Elektrode aus reinem oder legiertem Wolfram eingesetzt, die nicht abschmilzt. Inerte Gase wie Argon, Helium oder deren Gemisch schützen den Lichtbogen, der frei zwischen der Elektrode und dem Werkstück brennt.
Dieses Verfahren wird vor allem im Rohrleitungs- und Apparatebau verwendet.

  • WIG-ST-1 bis WIG-ST-6 (558 U-Stunden)
  • WIG-CrNi-1 bis WIG-CrNi-6 (558 U-Stunden)
  • WIG-AL-3, WIG-AL-5, WIG-AL-6 (288 U-Stunden)

Module Metallaktivgas-Schweißen (MAG 135)

Metallaktivgas-Schweißen ist ein Lichtbogenschweißverfahren, bei dem sich ein Lichtbogen zwischen einer abschmelzenden Drahtelektrode und dem Werkstück bildet. Beim MAG-Schweißen sind aktive Schutzgase eingesetzt. Diese Verfahren werden vor allem im Fahrzeug- und Apparatebau verwendet.

  • MAG-ST-1 bis MAG-ST-6 (558 U-Stunden)

Module Metallinertgas-Schweißen (MIG 131)

Metallinertgas-Schweißen ist ein Lichtbogenschweißverfahren, bei dem sich ein Lichtbogen zwischen einer abschmelzenden Drahtelektrode und dem Werkstück bildet. In diesem Verfahren werden Edelgase oder Gasgemische eingesetzt. Es wird im Behälter- und Maschinenbau verwendet.

  • MIG-AL-2, MIG-AL-4 (189 U-Stunden)

Module Lichtbogenhand-Schweißen (E 111)

Beim Lichtbogenhand-Schweißen wird ein elektrischer Lichtbogen als Wärmequelle eingesetzt, der zwischen Stabelektrode und Werkstück brennt. Dieses Verfahren wird vor allem im Stahl- und Konstruktionsbau verwendet.

  • E-ST-1 bis E-ST-6 (567 U-Stunden)

Die „Qualifizierung Schweißen“ findet von montags bis freitags von 08.00h bis 16,00h statt.